Canonical Tag

Der Canonical Tag ist ein Teil im technischen Bereich von SEO. Grundsätzlich sollte jeder Inhalt einer Website nur auf einer Seite – sprich unter einer URL – zu finden sein. Befindet sich der Inhalt aber auf einer weiteren Seite bzw. Unterseite, kommt der Canonical Tag zum Einsatz. 

 

Was ist ein Canonical Tag? 

Der Canonical Tag (deutsch: kanonischer Tag) ist ein, im Quelltext der Website, hinterlegter Hinweis für Suchmaschinen und dessen Crawler / Bots. Um Duplicate Content (“doppelter Inhalte”) zu vermeiden, muss man mit Hilfe dieses Tags auf die ursprünglichen URLs verlinken. Bei Canonical URLs handelt es sich um ein HTML <Link> Element, welches im Header <head> eingesetzt wird und per rel=”canonical” auf die kanonische (original) URL verweist. Canonical Tags werden häufig bei Webshops eingesetzt, aber auch bei Webseiten, die ähnliche oder teils identische, Inhalte bieten. 

 

Implementierung des Canonical Tags im Quellcode

Es gibt zwei Wege: Zum einen kann der Canonical Tag im Header des Quellcodes zur Anwendung kommen, wo er die Meta Angaben eines Dokuments ergänzt oder im HTTP Antwort Header einer Seite. Die Art der Implementierung orientiert sich in der Regel an der Art der zu markierenden Dokumente.

HTML-Dokumente:

Link: < rel=“canonical“ href=“https://www.beispiel.at/unterseite.html“/>

Anderen Dokumententyp, der von Google unterstützt wird – Beispiel PDF: 

Link: <https://www.beispiel.at/unterseite.pdf>; rel=“canonical“

 

Nice to know für Online Shops

Canonical Eigenschaften können auch über den Server hinterlegt werden. Sinnvoll ist diese Art der Anwendung bei automatisch generierten Seiten. 

Zum Beispiel die Einkaufskorb Seite eines online Shops: Der Server enthält die Information mit dem Canonical Tag und verweist auf die ursprüngliche URL. Ein weiteres Beispiel ergibt sich, wenn Besucher der Website Inhalte per IDs filtern können – sprich bei einem Online Shop Artikel nach Farbe und Art sortieren.

 

Verwendung der Tags

Paginierung: 

Um mehrere Unterseiten einer Website Kategorien zuzuordnen, können diese Seiten mit rel=“next“ bzw. rel=“prev“ ausgezeichnet werden. Somit können Google und andere Suchmaschinen die Seiten einer logischen Reihenfolge zuordnen. Paginierung bedeutet Seitennummerierung – Pro Seite wird empfohlen, einen Canonical Tag auf sich selbst zu setzen.

hreflang Tag: 

Mit Hilfe des hreflang Tag <hreflang=”de”> kann man für die Suchmaschinen die Sprache der Webseite bzw. der einzelnen Seite anmerken. Damit können Suchmaschinen, wie Google, in unterschiedlichen Zielregionen die passende (Ziel-)/Unterseite ausspielen. Seiten mit einem hreflang Tag verweisen mit dem Canonical Tag auf sich selbst.

Zum Beispiel:

<link rel=“canonical“ href=“https://komma99.at/„>
<link rel=“alternate“ hreflang=“de-AT“ href=“https://komma99.at/“>

Accelerated Mobile Page (übersetzt beschleunigte Mobile Seite – AMP) können für Duplicate Content sorgen, da sie eine Kopie der Desktop Version darstellen. Um dies zu vermeiden, wird häufig ein Canonical Tag auf die Desktop Version gesetzt. Gibt es nur eine mobile Webseite und besteht diese aus einer Accelerated Mobile Page, verweist der kanonische Link direkt auf diese selbst. Zum Beispiel so: <link rel=“canonical“ href=“https://www.beisielseite.at/amp-version.html“> .

Achtung: Pro URL darf nur ein Canonical-Tag verwendet werden, ansonsten ignorieren Suchmaschinen, wie Google, diesen Hinweis.

 

Canonical Tag – Funktion & Verwendung in der Suchmaschine Google

Im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden, neben dem Inhalt, auch technische Defizite aufgezeigt. Unter anderem ist es essentiell, dass identische Inhalte (Duplicate Content) mittel Canonical Tags vermieden werden. Das Setzen der Tags bietet für Webmaster und SEOs ein wichtiges Werkzeug. 

Zwar ist bei der Verwendung von Canonical Links zu bedenken, dass diese Seiten nicht für die Suchergebnisse (SERP) berücksichtigt werden, jedoch, im Gegensatz zu Noindex Tags, indexiert sind. Der Unterschied und der klare Vorteil ist, dass sich die identische Unterseite mit dem gleichen Inhalt – die “Kopie” – im Index befindet und auf das Original verweist. 

 

Weitere Vorteile von Canonical-Tags im SEO Bereich

Die Vorteile des Canonical-Tags bestehen darin, dass er direkt auf der betroffenen Seite eingesetzt wird. Dadurch kann das Original – die Standardseite – festgelegt werden, ohne Umleitungen zu nutzen und es wird kein Zugriffsrecht auf den Server benötigt.

Daraus ergibt sich einer der großen Vorteile für die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Das Ranking bei Google wird nicht mehr auf die einzelnen Seiten bezogen, sondern wird auf die kanonische URL zusammengefasst und kann dadurch verbessert werden.

Somit stellen kanonische Links ein wichtiges Instrument für den SEO Bereich dar.

 

Canonical-Tags richtig setzen & häufige Fehler meiden

Für SEO Spezialisten ist der Canonical-Tag ein wichtiger Ansatz, um mit Suchmaschinen, wie Google, zu kommunizieren. Die Unterseiten befinden sich im Index und daher ist die richtige Handhabung wichtig.

 

Das richtige Einsetzen von Canonical-Tags

Bevor der Canonical-Tag Code implementiert wird, ist zu überprüfen, ob es sich wirklich um einen Duplicate Content handelt. Gleiche Aussagen auf unterschiedlichen URLS bedeuten nicht gleich, dass sie von Suchmaschinen als Duplicate Content verstanden werden. Es gibt unterschiedliche online Tools die man hierzu nutzen kann. (Beispiel: https://www.seobility.net/de/seocheck/ )

 

Das korrekte Einsetzen von Canonical Links

Eine, mit einem Canonical Link ausgezeichnete, URL muss unbedingt erreichbar sein und darf auf keine Kategorien-Seite verweisen, die einen 404- Fehler Seite aufweist. Die URL muss die exakt-genaue Bezeichnung aufweisen. Ein zusätzlicher oder fehlender Slash in der URL kann bereits zu einem Fehler führen – bedenke deshalb relative URLs zu nutzen.

 

Klassische, dennoch häufige Fehler

Ein Fehler kann schnell passieren, daher ist immer die Kontrolle – der Final Check – wichtig, sonst kann dein Ranking in Google darunter leiden.

Beispiele für Fehler das sinnvolle setzen von Canonical Tags: 

  • Der Canonical Tag verweist nicht von HTTP zu HTTPS, und umgekehrt.
  • Der Canonical Tag wird im body-Bereich eines Dokumentes implementiert.
  • Der Canonical Tag wird in den Meta-Angaben mehrmals verwendet.
  • Seiten mit einem Canonical Link verweisen auf Seiten, die auf „noindex“ gesetzt sind.

Professionelle Unterstützung SEO & mehr?

Die Online Marketing Agentur KOMMA99 mit Fokus auf SEO & SEA.